Befundauskunft: 03834 8193-0

Toxoplasmose



Was ist „Toxoplasmose“?


Die   Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die durch den Parasiten   Toxoplasma gondii verursacht wird. Hauptwirt des Parasiten ist die   Katze; der Mensch kann, wie andere Säugetiere auch, Zwischenwirt sein.   Viele Menschen haben im Verlauf ihres Lebens (häufig unbemerkt) eine   Toxoplasma-Infektion durchgemacht und damit eine lebenslang stabile   Immunität erworben. In ihrem Blut sind Abwehreiweiße nachweisbar,   sogenannte toxoplasma-spezifische Antikörper. Erfolgt die  Erst-Infektion  aber bei einer noch ungeschützten Schwangeren, kann dies  zum Tod des  Kindes oder zu einer bleibenden Schädigung führen.  Infizierte Kinder  können bei Geburt noch unauffällig sein, jedoch nach  Jahren noch  Spätschäden wie z. B. Augenerkrankungen entwickeln.


Wie kann sich eine Schwangere mit Toxoplasmen infizieren?


Die   Infektion erfolgt hauptsächlich durch Aufnahme der mikroskopisch   kleinen Toxoplasma-Zysten über den Mund. Hauptwege der Infektion:

  1. Aufnahme   von Toxoplasma-Zysten, die voninfizierten Katzen mit dem Kot   ausgeschiedenwerden und in der Umwelt wochenlanglebensfähig bleiben.
  2. Essen oder Berühren von rohem oder ungenügend erhitztem Fleisch, dasToxoplasma-Zysten enthält.



Wie kann man eine aktive Toxoplasma-Infektion erkennen?


Häufig   läuft die Infektion vollkommen unbemerkt oder mit nur wenigen  Symptomen  ab, z. B. grippeähnlichen Beschwerden oder  Lymphknotenschwellungen.  Sicher kann die Infektion nur durch den  Nachweis der Antikörper im Blut  erkannt werden.


Wann sollte die Blutuntersuchung stattfinden?


Bei   einer geplanten Schwangerschaft sollte die Blutuntersuchung möglichst   vor Beginn der Schwangerschaft erfolgen, bei schon bestehender   Schwangerschaft möglichst frühzeitig.


Welche Aussagen erlauben die Untersuchungsergebnisse?


  1. Besitzt   die Frau bereits vor der Schwangerschaft Toxoplasma-Antikörper,  besteht  Immunität: die Schwangere und ihr Kind sind geschützt.
  2. Wird  die  Schwangere zu Beginn der Schwangerschaft erstmals untersucht und  lassen  sich Antikörper nachweisen, muss durch spezielle  Untersuchungsverfahren  geklärt werden, ob diese Antikörper Folge einer  lange zurückliegenden  Infektion sind (also Schutz für die Schwangere  und ihr Kind besteht)  oder eine frische Infektion anzeigen. Eine  frische Infektion soll mit  Antibiotika behandelt werden.
  3. Lassen  sich bei der Frau keine  Antikörper nachweisen, ist sie gegen  Toxoplasmen ungeschützt. Für die  Schwangere ist es dann wichtig, dass  sie alle Regeln zur Vermeidung  einer Toxoplasma-Infektion beachtet. Um  dennoch sicher zu sein, dass es  im weiteren Verlauf der Schwangerschaft  nicht doch zu einer unbemerkten  Infektion gekommen ist, sollten  Kontrolluntersuchungen etwa alle acht  Wochen erfolgen. Außerdem soll  bei verdächtigen Symptomen, die auf eine  frische Infektion hindeuten,  eine Kontrolle stattfinden.



Wie kann man eine Toxoplasma-Infektion vermeiden?


  • Keine rohen Wurst- und Fleischwaren wie Hackfleisch, Salami, Rohschinken, Mett- und  eewurst verzehren
  • Beim Umgang mit rohem Fleisch nicht Mund oder Augen berühren
  • Fleisch gut durchbraten bzw. erhitzen. Tieffrieren auf -20°C (> 8 Std.) oder Erhitzenauf über 67°C tötet die Parasiten ab
  • Nach Kontakt mit rohem Fleisch, mit Erdboden oder verschmutztem Gemüse Hände waschen
  • Obst und Gemüse vor dem Verzehr gründlich waschen, schälen bzw. garen
  • Bei Feld- und Gartenarbeit Handschuhe tragen
  • Katzen nicht mit rohem Fleisch füttern
  • Katze nicht ins Freie lassen
  • Kontakt mit Gegenständen vermeiden, die mit Katzenkot verunreinigt sein könnten
  • Beim Reinigen der Katzentoilette Handschuhe tragen; besser: durch eine andere Personerledigen lassen



IMD Ajax Loader