Befundauskunft: 03834 8193-0

Multiplex-PCR: Respiratorische Erreger

IMD Labor Greifswald bietet neues Testverfahren an.


Hintergrund

Respiratorische Infektionen werden durch ein breites Spektrum von Erregern verursacht. Bakterielle Infektionen können unbehandelt zu schwerwiegenden Verläufen führen und bedürfen in der Regel einer antibiotischen Therapie, wohingegen die meisten der viralen Infektionen selbstlimitierend sind.
Die schnelle Abgrenzung zu bakteriellen Infektionen ist daher essentiell, insbesondere um eine unnötige Antibiotikatherapie zu vermeiden oder gezielt therapieren zu können.

Diagnostik

Die konventionelle Erregerdiagnostik stützt sich vor allem auf die kulturelle Anzucht. Viren und auch einige relevante Bakterien (Mycoplasma pneumoniae, Chlamydophila pneumoniae und Bordetella pertussis) lassen sich jedoch mit kulturellen Nachweisverfahren nicht oder nur mit größerem Aufwand nachweisen.
Serologische Verfahren sind für die Diagnostik akuter Infektionen nicht geeignet, da erst viele Tage bis Wochen nach Einsetzen der klinischen Symptomatik mit einer Antikörperbildung gerechnet werden kann. Als Ergänzung zur kulturellen Diagnostik, welche die Resistenzbestimmung umfasst,  ist die Multiplex-PCR ein hoch spezifisches und sensitives Verfahren.

Innerhalb weniger Stunden gelingt hier der parallele Nachweis einer Vielzahl der in Frage kommenden viralen, aber auch bakteriellen Erreger.
Allerdings erlaubt der Nukleinsäurenachweis keine Aussage über die Vermehrungsfähigkeit oder Infektiosität der Erreger. Unter einer bereits erfolgreich laufenden  antiinfektiven Therapie kann die DNA von bereits abgestorbenen Erregern teilweise noch nachgewiesen werden.

Neues Testverfahren

Unser Labor verwendet einen hochspezifischen und sensitiven CE-zertifizierten PCR-Test, der eine Nachweisempfindlichkeit von bis zu 100 Erregerkopien pro Reaktionsansatz aufweist. Bei typischer Symptomatik und konkretem Verdacht auf einen bestimmten Erreger (Bsp.: Influenza oder Bordetella pertussis) kann nach wie vor eine gezielte Einzel-PCR angefordert werden.

Untersuchungsmaterial
Abstriche
  • trockene Abstrichtupfer ohne Transportmedium
  1. Nasen-/Rachen
  2. Nasopharyngeal
  • Anderes
  1. Nasopharynxaspirate
  2. Rachenspülungen
  3. BAL
  4. Sputum

Bei Verdacht auf eine bakterielle respiratorische Infektion, ist primär die kulturelle Untersuchung empfohlen, um die Resistenz bzw. Empfindlichkeit  der ursächlichen Erreger zu  bestimmen und eine adäquate antibiotische Therapie zu ermöglichen. Bitte verwenden Sie für die kulturelle Diagnostik einen Abstrichtupfer mit bakteriologischem Transportmedium.

Lagerung
  • 12 Stunden bei Raumtemperatur
  • oder 24 Stunden gekühlt  (2 – 8°C)

Der Test erfasst folgende Erreger

Viren
Bakterien
Influenza A, B
RSV
Parainfluenza-1-4
Coronavirus
Humanes Metapneumovirus (hMPV)
Rhinovirus
Enterovirus
Bocavirus
Adenovirus
Mycoplasma pneumoniae
Chlamydophila pneumoniae
Streptococcus pneumoniae (Pneumokokken)
Haemophilus influenzae
Bordetella pertussis
Bordetella parapertussis
Legionella pneumophila



Ihr Team des IMD Labor Greifswald
Telefonzentrale des IMD Labor Greifswald: +49 3834 8193 0

Dr. med. univ. Veronika Balau
Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und  Infektionsepidemiologie

Claudia Metelmann
Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und  Infektionsepidemiologie
E: claudia.metelmann@imd-greifswald.de

Hier gibt es die Labor-Information als pdf-Datei.

IMD Ajax Loader