Befundauskunft: 03834 8193-0

Multiplex-PCR auf sexuell übertragbare Erreger

IMD Labor Greifswald bietet neues Testverfahren an.


Hintergrund

Für sexuell übertragbare Erkrankungen ist eine Vielzahl unterschiedlicher Krankheitserreger verantwortlich. Neben den bekannten viralen Erregern wie HIV, Hepatitisviren, HSV und HPV können auch Bakterien, wie Treponema pallidum (Syphilis), Gonokokken, Chlamydia trachomatis,  Mykoplasmen, Ureaplasmen und Parasiten wie Trichomonas vaginalis ursächlich sein. Die Erreger vermehren sich u.a. auf den Schleimhäuten der Harnwege, der Geschlechtsorgane, des Enddarms und/oder des Mund-Rachenraumes.
Gesundheitsbehörden in ganz Europa stellen eine drastische Zunahme der „klassischen Geschlechtskrankheiten“ fest. Diese verursachen anfangs häufig keine offensichtlichen Symptome und bleiben deshalb unbemerkt und unbehandelt.
Bei symptomatischen Verläufen können urethraler oder vaginaler Ausfluss, Juckreiz, genitale Ulzerationen, inguinale  skrotale Schwellung, Unterbauchschmerzen, ungewollte Kinderlosigkeit oder chronische Entzündungen der inneren Geschlechtsorgane auftreten.

Diagnostik

Bei Verdacht auf eine sexuell übertragbare Infektion ist die kulturelle und mikroskopische Diagnostik der bakteriellen und parasitären Erreger oft komplex und zeitaufwendig. Der serologische Antikörpernachweis ist in der Frühphase nicht möglich, bzw. bei einigen dieser Erreger nicht sinnvoll.

Hier ist der Einsatz von Nukleinsäure-Amplifikationsverfahren einfach und schnell. Die Multiplex-PCR erfasst  unterschiedliche Erreger simultan in einem Testansatz. Dies ermöglicht eine gezielte Erregerdetektion wie auch Ausschlussdiagnostik. Vorteile zum kulturellen Nachweis bestehen in der höheren Sensitivität und dem Nachweis nicht kultivierbarer Erreger.
Nachteilig ist die fehlende Resistenztestung.
Vor allem bei Verdacht auf Gonorrhoe ist daher eine zusätzliche kulturelle Diagnostik (zusätzlicher Abstrich mit bakteriologischem Transportmedium) notwendig und erforderlich.
Da weltweit die Antibiotikaresistenz von Gonokokken zunimmt, ist die Resistenztestung für eine adäquate antibiotische Therapie unabdingbar.

Neues Testverfahren

Der Multiplex-PCR Test ist CE-zertifiziert. Selbst geringe Erregermengen werden sicher detektiert.
Die Nachweisempfindlichkeit liegt bei 100 Erregerkopien pro ml Urin oder Abstrichtupfer.

Der Test erfasst folgende Erreger parallel:

  •      Chlamydia trachomatis
  •      Neisseria gonorrhoeae
  •      Mycoplasma genitalium
  •      Mycoplasma hominis
  •      Trichomonas vaginalis
  •      Ureaplasma urealyticum
  •      Ureaplasma parvum

Untersuchungsmaterial
  • Abstriche (trockene Abstrichtupfer):
  1. Vaginal
  2. Zervix
  3. Urethral
  4. Anal
  5. Rachen
  • Andere:     
  1. Urin
Lagerung
  • gekühlt (2 - 8 °C)

Weiterführende Diagnostik

Die Diagnostik von HSV und HPV können Sie nach wie vor als Einzel-PCR anfordern. Bitte beachten Sie, dass für die HPV-Diagnostik ein spezielles Abnahmesystem (Abstrichbürste) zu verwenden ist.
Der Nachweis einer Syphilis, Hepatitis- oder HIV-Infektion erfolgt weiterhin primär serologisch im Rahmen einer Stufendiagnostik, die frühestens 6 Wochen nach vermuteter Ansteckung Sinn macht. Für den sicheren Ausschluss einer Infektion ist ein Zeitfenster von 12 Wochen festgelegt. Dafür bitte eine Serum-Monovette einsenden. Als Bestätigungstest und zur Bestimmung der Viruslast kann der direkte Erregernachweis von Hepatitis B oder C bzw. HIV aus Blut mittels PCR erfolgen, dafür bitte eine EDTA-Monovette verwenden.


Ihr Team des IMD Labor Greifswald
Telefonzentrale des IMD Labor Greifswald: +49 3834 8193 0

Dr. med. univ. Veronika Balau
Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und  Infektionsepidemiologie

Claudia Metelmann
Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und  Infektionsepidemiologie

Hier gibt es die Labor-Information als pdf-Datei.


IMD Ajax Loader