Ihr Onlinebefund

Lolli-PCR-Test für Schulen und Kitas


Das IMD Labor Greifswald beteiligt sich am Pilotprojekt des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Schülerinnen und Schüler sowie  Kita-Kinder mittels Lolli-PCR-Test auf das Coronavirus zu testen.  

Antworten auf alle wichtigen Fragen gibt es hier.



Was ist ein Lolli-PCR-Test?
Der Lolli-Test nutzt den Speichel einer Person als Probenmaterial für  einen PCR-Test auf SARS-CoV-2. Und das geht kinderleicht: Das Kita- oder  Schulkind lutscht mindestens 30 Sekunden lang einen Abstrichtupfer (den sogenannten Lolli). Anschließend wird die Probe in einem Transportröhrchen sicher verschlossen, ins Labor gebracht und dort  analysiert.

Bei der so genannten Lolli-PCR-Pool-Testung wird eine  ganze Gruppe (zum Beispiel eine Schulklasse) gleichzeitig getestet. Die  Kinder lutschen auch hier mindestens 30 Sekunden lang einen  Abstrichtupfer (den sogenannten Lolli). Anschließend werden bis zu 15  Abstrichtupfer in ein Sammelgefäß gelegt. Diese anonyme Sammelprobe (der  Fachausdruck hierfür lautet „Pool“) wird noch am selben Tag ins Labor  gebracht und dort nach der PCR-Methode untersucht.
Wenn ein  Lolli-PCR-Pool-Test ein positives Ergebnis auf SARS-CoV-2 aufweist, wird  am folgenden Tag der Test noch einmal als Einzelprobe wiederholt, so  dass genau festgestellt werden kann, welche Person infiziert ist.

Das  Modellprojekt „PCR-Lolli-Testungen“ ist in Mecklenburg-Vorpommern für  den Zeitraum vom 1. September bis zum 30. September 2021 geplant.


Wie läuft der Lolli-PCR-Pilot in der Schule ab?
Beim Pilotprojekt „Schule“ kommt die Pool-Methode in  regelmäßigen  Abständen zur Anwendung. In Mecklenburg-Vorpommern sind derzeit 2  Testungen in der Woche geplant. Wenn die Pool-Probe (maximal  15  Personen werden zusammen getestet) ein negtatives Testergebnis aufweist,  verläuft der Schulalltag weiterhin normal.
Ist eine Pool-Probe  positiv getestet, so muss die betroffene Gruppe in der Häuslichkeit  verbleiben und eine weitere Einzelprobe vornehmen.
Ein Testkit für zu Hause erhält jede Schülerin und jeder Schüler.

Auf  dem Tupferröhrchen und dem Schein in dem Testkit befindet sich ein  Barcode, der sich notiert werden muss, um den Befund selbständig später  herunterladen zu können. Der Lolli-Test wird nach Anleitung durchgeführt  und dann von den Erziehungsberechtigten in der Schule abgegeben. Wenn  die Probe analysiert ist, kann das Ergebnis über die Internetseite des IMD Labors abgerufen werden. Um sich einzuloggen, werden die Ziffern des Barcodes  aus dem Testkit (als Referenznummer) sowie das Geburtsdatum der  getesteten Person benötigt.
Ist eine Einzel-Probe positiv, wird das zuständige Gesundheitsamt informiert.


Wie läuft der Lolli-PCR-Pilot in der Kindertagesstätte ab?
Hier stehen nur Einzelproben im Fokus. Diese werden unterschieden in  Einzel-Probe bei Erkältungssymptomen oder Einzel-Probe bei positivem  Fall in der Einrichtung. Die teilnehmenden Kinder bekommen je ein  Test-Kit mit nach Hause.
Wenn das Kind leichte Erkältungssymptome  hat, führen die Erziehungsberechtigten den Lolli-Test zu Hause durch und  geben die Probe in der Kita ab. Bei einem positiven Fall in der  Einrichtung wird mit dem zweiten Testkit ebenso verfahren.

Auf  dem Tupferröhrchen und dem Schein in dem Testkit befindet sich ein  Barcode, der sich notiert werden muss, um den  Befund selbständig später  herunterladen zu können. Der Lolli-Test wird nach Anleitung  durchgeführt und dann von den Erziehungsberechtigten in der Einrichtung  abgegeben. Wenn die Probe  analysiert ist, kann das Ergebnis über die Internetseite des IMD Labors abgerufen werden. Um sich einzuloggen, werden die Ziffern des Barcodes  aus dem Testkit (als Referenznummer) sowie das Geburtsdatum der  getesteten  Person benötigt.
Ist eine Einzel-Probe positiv, wird zuständige Gesundheitsamt informiert.


Wie erhalten die Schulen die Pool-Ergebnisse?
Nachdem die Pool-Probe (anonyme Sammelprobe) im Labor getestet und  validiert (nach Kriterien der Labormedizin geprüft) ist, kann die Schule  über ihren Schul-Account im Online-Portal das Ergebnis abfragen. Sollte  die Pool-Probe positiv auf SARS-CoV-2 sein, informiert die Schule die betroffenen Schülerinnen und Schüler dieses Pools.
Wie erhalten Sie die Ergebnisse der Einzeltestungen?
Auf dem Tupferröhrchen und dem Schein in dem Testkit befindet sich ein  Barcode, der sich notiert werden muss,  um den  Befund selbständig  später herunterladen zu können.  Wenn die Probe analysiert ist, kann das  Ergebnis über die Internetseite des IMD Labors abgerufen werden.
 
 
Um sich einzuloggen, werden die Ziffern des Barcodes aus dem Testkit (als Referenznummer) sowie das Geburtsdatum der getesteten Person benötigt.
Da die Barcodes je nach Einsender anders aussehen können, finden Sie hier  eine Übersicht, wie Sie ihren Barcode eingeben müssen:  


Hat Ihr Barcode 10 Stellen, so können Sie ihn so in die Eingabemaske eingeben.


Hat Ihr Barcode 12 Stellen und endet mit einer "99" so lassen Sie die "99" bitte weg.


Hat  Ihr Barcode einen Buchstaben und 8 Ziffern, so lassen Sie den  Buchstaben weg und fügen Sie am Anfang bitte eine "40" ein. Geben Sie  dann die Ziffern so wie auf Ihrem Barcode ein.





Im ersten Schritt wird ein Schnellergebnis angezeigt. Über einen weiteren Button kann sich der PDF-Befund heruntergeladen werden.

Was sind die Vorteile des Lolli-Tests im Vergleich zu Antigen-Schnelltests?
Die Lolli-PCR-Test-Methode sichert sehr verlässliche Testergebnisse.  Zudem ist die Handhabung für Kinder und Schüler deutlich angenehmer, da  weder ein Rachen- noch ein Nasenabstrich genommen werden muss. Außerdem  kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test  deutlich früher festgestellt werden als durch einen Antigen-Schnelltest,  so dass auch die Gefahr einer Ansteckung schneller gebannt werden kann.

 
 
 
 
 


IMD Ajax Loader