Für Patienten > Gesundheitsvorsorge (IGeL) > Chlamydien-Infektionen

Chlamydien-Infektionen

Chlamydien

Chlamydien-Infektionen gehören zu den häufigsten sexuell übertragbaren Erkrankungen weltweit.

In Deutschland sind bis zu 10 Prozent der über 14 Jahre alten Mädchen und der Frauen mit dem Erreger infiziert.
Die Infektion wird häufig lange Zeit nicht bemerkt, da sie zunächst keine oder nur leichte Beschwerden hervorruft. Eine unbehandelte Chlamydien-Infektion kann schwerwiegende gesundheitliche Probleme zur Folge haben.

Was sind Chlamydien?
Chlamydien (Chlamydia trachomatis) sind kleine Bakterien, die sich in Zellen des Gebärmutterhalses, der Harnröhre, des Enddarmes und Afters, gelegentlich auch des Rachens und der Augen ansiedeln, sich dort vermehren und die Zellen zerstören.

Wie kann ich mich mit Chlamydien anstecken?
Eine Übertragung des Erregers von Mensch zu Mensch erfolgt hauptsächlich durch Geschlechtsverkehr (vaginal oder anal) sowie durch oralen Sex.
Weiterhin ist auch eine Übertragung während der Geburt von der Mutter auf das Kind möglich.

Wie macht sich eine Chlamydien-Infektion bemerkbar?
Die Infektion verläuft bei 50 % der Männer und in etwa 80 (!) Prozent der Frauen über eine lange Zeit (Monate bis Jahre) ohne Beschwerden und bleibt daher häufig unentdeckt.
Seltener kommt es zu einer akuten, auch eitrigen Entzündung der Harnröhre und/ oder des Muttermundes (z. B. als Ausfluss bemerkbar, Zwischenblutungen, Schmerzen beim Wasserlassen).

Schwere Folgeerkrankungen einer unerkannten, chronischen oder unzureichend behandelten Chlamydien-Infektionen können sein:

Bei der Frau
  • Eileiter-, Gebärmutter-, Beckenentzündungen
  • Unfruchtbarkeit
    Die Chlamydien sind ca. für die Hälfte aller Fälle von Sterilität bei Frauen verantwortlich!
  • chronische Unterbauchbeschwerden
Beim Mann
  • Entzündungen von Harnröhre, Prostata, Hoden und Nebenhoden
  • Zeugungsunfähigkeit
Im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft
  • Bauchhöhlenschwangerschaft
  • Abort
  • Frühgeburt
Beim Neugeborenen
  • Augenbindehautentzündung
  • Lungenentzündung
  • geringes Geburtsgewicht


Sollte ich mich untersuchen lassen, auch wenn ich keine Beschwerden habe?

Insbesondere sexuell aktive Jugendliche und junge Erwachsene sind von Chlamydien-Infektionen betroffen und sollten sich, auch wenn keine Beschwerden vorhanden sind, untersuchen lassen.
 

Dies ist besonders der Fall, wenn Sie

  • ungeschützten Geschlechtsverkehr mit neuen Partnern hatten,
  • Ihr Geschlechtspartner eine sexuell übertragbare Krankheit hat/hatte oder
  • bei Ihnen eine andere sexuell übertragbare Krankheit festgestellt wird/wurde.


Wird die Infektion rechtzeitig erkannt und mit entsprechenden Antibiotika behandelt, heilt die Erkrankung meist ohne Folgeschäden aus. Eine Behandlung des Sexualpartners ist wegen des Infektionsweges (Sexualverkehr) meist unerlässlich.
 

Wie schütze ich mich vor einer Chlamydien-Infektion?
Benutzen Sie Kondome bei jedem Geschlechtsverkehr. Eine durchgemachte und erfolgreich behandelte Chlamydien-Infektion schützt nicht vor einer erneuten Ansteckung.

Kondome schützen auch vor anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, wie HIV, Gonorrhoe (Tripper), Syphilis!

HINWEIS: Wenn keine Beschwerden vorliegen, wird Ihnen Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt den Chlamydientest als Individuelle Gesundheitsleistung anbieten. Die anfallenden Kosten erfragen Sie bitte in Ihrer Arztpraxis. Bei Beschwerden übernimmt Ihre gesetzliche Krankenkasse die Kosten.


Suche

Kontakt
Institut für
Medizinische Diagnostik
Greifswald
Vitus-Bering-Straße 27a
17493 Greifswald
T: 03834 8193-0
F: 03834 8193-39
email
> Anfahrt
> Impressum