Für Einsender > Präanalytik > Mikrobiologie

Untersuchungsmaterial aus dem Urogenitaltrakt für mikrobiologische Untersuchungen

Urethral-, Vaginal-, Zervix-, Prostatasekret, Ejakulat

Entnahme-/ Transportsysteme
  • Abstrichtupfer mit Transportmedium
  • sterile Röhrchen ohne Zusätze für Sekrete (Ejakulate, Prostatasekret)
  • spezielle Abstrichtupfer und Entnahmesets bei speziellen Untersuchungsanforderungen (z. B. molekularbiologische Nachweise, Virusanzucht)
Untersuchungsauftrag
  • allgemeiner Untersuchungsauftrag: "Erreger und Resistenz" (umfasst auch die Untersuchung auf Gardnerella, ß-hämolysierende Streptokokken, urogenitale Mykoplasmen)
  • spezieller Untersuchungsauftrag: Chlamydia trachomatis, Neisseria gonorrhoeae, Trichomonas vaginalis, Herpes simplex-Virus, HPV
Sonstiges
  • Die Lues-Diagnostik erfolgt serologisch.
  • gezielte Entnahme möglichst ohne Kontamination mit der Normalflora der Genitalschleimhäute
DurchführungUrethralsekret
  • Probennahme morgens vor der Miktion

Frau
  • Vulva sorgfältig mit Wasser reinigen Harnblase entleeren
  • Urethra und Skenesche Gänge auspressen
  • austretendes Sekret bzw. Eiter mit sterilem Tupfer aufnehmen und in das Transportmedium einbringen

Mann
  • Orificium externum urethrae sorgfältig mit Wasser reinigen
  • Harnblase entleeren
  • Pars anterior urethrae massieren
  • austretendes Sekret bzw. Eiter mit sterilem Tupfer aufnehmen und in das Transportmedium einbringen Bei fehlendem Fluor eignet sich für die Diagnostik die erste Urinportion nach mindestens 3stündiger Miktionskarenz oder der Morgenurin.

Prostatasekret
  • nach Reinigen der Harnröhrenmündung wird die Prostata vom Rektum aus massiert
  • Das ausfließende Exprimat in sterilem Gefäß auffangen bzw. bei kleineren Mengen Sekret mit dem Abstrichtupfer aufnehmen und in das Transportmedium einbringen.
  • Alternativ: Ejakulat, 4-Gläser-Probe

Vaginalsekret
  • Fluorprobe mit Hilfe eines Tupfers von der Scheidenwand entnehmen

Zervikalsekret
  • nach Reinigen des Muttermundes Abstrich aus dem Zervixkanal mit Hilfe eines Tupfers

    Cave: Kontamination mit Vaginalsekret vermeiden!
Zwischenlagerung
  • im Kühlschrank (2 – 8 °C)
Hinweis
  • Optimale Untersuchungsergebnisse sind nur bei schneller Verarbeitung der Proben zu erwarten.

Suche

Kontakt
Institut für
Medizinische Diagnostik
Greifswald
Vitus-Bering-Straße 27a
17493 Greifswald
T: 03834 8193-0
F: 03834 8193-39
email
> Anfahrt
> Impressum