Für Einsender > Unsere Fachpublikationen > Labinfos

Chlamydia trachomatis + Neisseria gonorrhoeae

Durch Modernisierung konnten wir die Extraktion der Bakterien-DNA verbessern. Dies bedeutet zwar neue Abnahmebestecke für Abstriche, ermöglicht aber im Gegenzug längere Transportzeiten und bessere Befunde. Urine können wie gewohnt eingesandt werden.

Wir haben unsere Methode zum Direktnachweis von Chlamydia trachomatis und Neisseria gonorrhoeae aus Urinen und Abstrichmaterial modernisiert.
Die verbesserte Extraktion der Bakterien-DNA bei gleichbleibender Methode (Strand Displacement Amplification (SDA)), hat folgende Vorteile:
 

  • weniger inhibitorische Proben (größere Blutbeimengungen können störend wirken)
  • präzisere Befunde >> höchstmögliche Sensitivität und Spezifität
  • verlängerte Transportzeiten der beimpften Abstriche möglich ohne Einbuße der diagnostischen Aussagekraft

Für den Praxisalltag bedeutet dies zwei neue Entnahmesysteme für Abstriche:

neue Abnahmesysteme  
Erkennungsmerkmale

  • Abstrichröhrchen mit schwarzem, perforierbarem Deckel
  • lila Streifen auf dem Abstrichröhrchen

Endozervikalabstrich, Vaginalabstrich
dünner rosafarbener Tupfer (Artikel-Nr.: 441357)

Tupfer Vaginalabstrich


Urethralabstrich, Augenabstrich
dünner blauer Tupfer (Artikel-Nr.: 441358)

Tupfer Augenabstrich

Die mögliche Transportzeit für beimpfte Abstriche beträgt bis zu 14 Tage bei 2 – 30 °C.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

Gewinnung von Zervixabstrichen
 
  • mit dem weißen Reinigungstupfer überschüssigen Schleim von der Zervix entfernen,
  • mit dem dünnen rosafarbenen Stäbchen die endozervikale Probe entnehmen (Tupfer im Zervixkanal 15 – 30 Sekunden drehen),
  • Abstrichstäbchen in das Röhrchen mit Verdünnungslösung geben, Stiel über dem Röhrchenrand (Sollbruchstelle) abbrechen, Deckel fest zuschrauben, Röhrchen beschriften

Gewinnung von Urethralabstrichen


  • den dünnen blauen Abstrichtupfer 2 – 4 cm in die männliche Harnröhre einführen,
  • Stäbchen für ca. 3 – 5 Sek. in der Harnröhre drehen,
  • Abstrichstäbchen in das Röhrchen mit Verdünnungslösung geben, Stiel über dem Röhrchenrand (Sollbruchstelle) abbrechen, Deckel fest zuschrauben, Röhrchen beschriften.
Da es häufig zu Doppelinfektionen mit Chlamydia trachomatis und Neisseria gonorrhoeae kommt, empfehlen wir auch weiterhin die Bestimmung beider Erreger parallel. Der Nachweis / Ausschluss beider Erreger ist wie gewohnt aus einem einzigen Abstrich möglich. Die neuen Abnahmesysteme erhalten Sie unverändert kostenfrei und automatisch bei ihrer nächsten Bestellung mit unserem Labor-Bestellschein. An der Abrechnung hat sich nichts geändert.


Claudia Metelmann
Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie
und Infektionsepidemiologie



Suche

Kontakt
Institut für
Medizinische Diagnostik
Greifswald
Vitus-Bering-Straße 27a
17493 Greifswald
T: 03834 8193-0
F: 03834 8193-39
email
> Anfahrt
> Impressum